Rüruprente2018-05-23T23:50:12+00:00

Rürup-Rente (Basis-Rente)

Einfach und attraktiv – das ist die Concordia Basis-Rente (unsere Version der „Rürup-Rente“). Nutzen Sie die staatliche Förderung! Optimal für Selbstständige, Freiberufler, Landwirte und Angestellte mit hohem Einkommen. Die Rürup-Rente bietet seit dem Jahr 2005 für jeden Bürger die Möglichkeit des steuerbegünstigten Aufbaus einer Altersvorsorge. Anders als bei der Riester-Förderung ist hier die Förderung nicht auf bestimmte Personengruppen wie zum Beispiel Arbeitnehmer, beschränkt.

Der Basis-Rente liegt eine aufgeschobene Rentenversicherung mit lebenslanger Rentenzahlung zu Grunde. Auf Grund der staatlichen Förderung sind jedoch einige Einschränkungen hinsichtlich der Vertragsgestaltung zu beachten. So ist zum Beispiel das Kapitalwahlrecht von vornherein ausgeschlossen. Außerdem erfolgt die erste Rentenzahlung bei Basis-Renten gundsätzlich frühestens mit Erreichen des 60. Lebensjahres.

Die Basis-Rente wird nachgelagert besteuert. Das bedeutet für den Kunden, dass die Besteuerung in die Rentenbezugszeit verschoben wird. Diese Verschiebung bringt viele Vorteile mit sich:

  • In der Erwerbsphase stehen dem Kunden mehr finanzielle Mittel zur Verfügung (direkte Steuerersparnis über Sonderausgabenabzug).
  • Die Einkünfte in der Rentenphase sind meist geringer. Die Besteuerung der Basis-Rente erfolgt damit zu einem Zeitpunkt in dem der Kunde einem relativ geringen individuellen Steuersatz unterliegt.
  • Liegt der Rentenzalungsbeginn (Ablauf der Aufschubzeit) vor dem Jahr 2040 wird die ausgezahlte Basis-Rente nur zum Teil der Besteuerung unterworfen. Bei Renteneintritt ab dem Jahr 2040 beträgt der zu versteuernde Anteil der Rente 100 %.

Steuern sparen

Staatlich gefördert wird die Basis-Rente in der Einkommensteuererklärung über den neu geregelten Sonderausgabenabzug. In dessen Rahmen können die Beiträge (zusammen mit den Beiträgen zur gesetzlichen Rentenversicherung, zur landwirtschaftlichen Alterskasse und zu berufsständischen Versorgungseinrichtungen) als Sonderausgaben geltend gemacht werden.

Der absetzbare Anteil der Beitragszahlung zur Basis-Rente beträgt im Jahr 2016 82 % und steigt in den kommenden Jahren jährlich um 2 %-Punkte an, bis er im Jahr 2025 100 % beträgt. Die Abzugsmöglichkeit gilt ab dem ersten Beitragseuro. Um einen steuerlichen Vorteil nutzen zu können, sind somit keine Mindestbeitragszahlungen erforderlich. Maximal können pro Jahr 22.767 € bei Ledigen bzw. das Doppelte hiervon bei Ehepaaren (wenn steuerlich gemeinsam veranlagt) aufgewandt werden.

Alle Vorteile auf einen Blick

  • Zuzahlungen sind jederzeit neben den regelmäßigen Beiträgen zur Erhöhung der versicherten Leistungen möglich.

  • Der Vertrag kann ohne die Beachtung einer Mindestsumme vorübergehend oder dauerhaft fortgeführt werden.

  • Im Ruhestand erhalten Sie eine garantierte lebenslange Altersrente, welche sich zusätzlich durch die Überschussbeteiligung erhöht. Sie erhalten somit eine absolut verlässliche Versorgung im Alter.

  • Zur Sicherung der eingezahlten Beiträge, sowie auch zur Absicherung der Hinterbliebenen, kann bei Tod der versicherten Person vor und nach dem Ende der Aufschubzeit eine Kapitalverrentung an die Hinterbliebenen vereinbart werden.

  • Der Vertrag kann nicht übertragen, beliehen, veräußert oder kapitalisiert werden. Das bedeutet für die gesamte Aufschubdauer: Schutz vor Pfändung, Schutz vor dem Zugriff durch die Agentur für Arbeit („Hartz IV sicher“), Schutz vor dem Zugriff durch das Sozialamt oder Gläubigern (Insolvenzschutz) im Rahmen des § 851c ZPO

  • Zur Absicherung des Ehegatten kann eine Hinterbliebenenrenten-Zusatzversicherung vereinbart werden. Die Beiträge hierfür sind ebenfalls als Altersvorsorgeaufwendung bei der Steuererklärung absetzbar.

  • Sie erhalten automatisch am Anfang des Jahres eine Bescheinigung über die gezahlten Beiträge zur Vorlage beim Finanzamt.

  • Zum Ausgleich der allgemeinen Preissteigerungen kann eine Dynamik vereinbart werden.

  • Sie können eine Steuerersparnis in einem erheblichen Umfang über den Sonderausgabenabzug realisieren.

  • Die Förderung erfolgt dabei ab dem ersten „Beitragseuro“. Es müssen keine einkommensabhängigen Mindestbeiträge entrichtet werden.

  • Im Rahmen der Günstigerprüfung prüft das Finanzamt noch bis zum Jahr 2019, ob die neue oder die alte Regelung zu Vorsorgeaufwendungen für Sie vorteilhafter ist. Für Sie ergibt sich also immer die steuerlich günstigste Lösung.

Das könnte Sie auch Interessieren

Hausrat

Entdecken Sie auch unsere Hausratangebote

Hausrat

Mit unserer Hausratversicherung ist Ihr Eigentum optimal geschützt

mehr

Privathaftpflicht

Sehen Sie sich unsere Haftpflichtangebote an

Privathaftpflicht

Immer auf der sicheren Seite sein

mehr

Rechtsschutz

Unterstützung in allen Rechtsfragen

Rechtsschutz

Erfahren Sie mehr über unsere Rechtsschutzleistungen

mehr
Erstinfo / Notfall / Schaden